Call for Papers: FGDB 2015

“Database Support for Big Data Applications”

Herbsttreffen der GI-Fachgruppe Datenbanken im Rahmen der LWA 2015 – Konferenz in Trier

„Big Data“ ist zur Zeit eines der aktuellsten Schlagworte der IT-Szene. Kaum eine Woche vergeht, in der nicht eine Veranstaltung zu diesem Thema abgehalten oder eine neue Initiative in dieser Richtung gegründet wird. Auch in der Datenbankforschung spielt dieses Thema seit längerem eine zentrale Rolle, wobei hier zwei Richtungen zu verzeichnen sind: einerseits wird versucht, Big Data – Anwendungen mit Erweiterungen klassischer Datenbanktechnik in den Griff zu bekommen (Stichworte sind hier z.B. spaltenorientierte und Main Memory – Datenbanksysteme), andererseits wird das Paradigma der von namhaften Industriefirmen entwickelten und verbreiteten Ansätzen wie Key/Value – Stores und das zugehörige Map/Reduce – Programmiermodell aufgegriffen und erweitert. Kritikpunkte gibt es an beiden Ansätzen: während im ersten Bereich vorwiegend technische Aspekte wie mangelnde Skalierbarkeit in die Größenordnung von Peta- und Exabytes bei den auszuwertenden Datenmengen angeführt werden, wird bei letzterem vor allem der Verlust klassischer „Datenbanktugenden“ wie striktes Transaktionsmodell und deklarative Anfragemöglichkeiten bemängelt.

Mit der Realisierung erster erfolgreicher Big Data – Anwendungen hat sich sowohl im akademischen wie im kommerziellen Bereich weitgehend die Erkenntnis durchgesetzt, das nicht ein entweder/oder, sondern ein sowohl/als auch oft einen adäquaten Lösungsansatz für eine Aufgabenstellung im Bereich Big Data darstellt. Aktuelle Architekturen bieten zunehmend eine Wahlmöglichkeit hinsichtlich des geeignetsten Datenhaltungs- und –verarbeitungskonzeptes an. Diese Wahlmöglichkeit stellt den Entwickler aber oft vor schwierig zu entscheidende Auswahlfragen. Es wird deshalb derzeit diskutiert, ob und wie man für den Benutzer einer Big Data – Plattform eine solche Auswahl transparent halten und auf eine interne Systemebene verlagern kann. Insofern steht eine Wiederentdeckung und Wiedereinführung alter Datenbanktugenden wie logische und physische Datenunabhängigkeit bei der Bereitstellung moderner Datenverwaltungs- und –auswertungsplattformen auf der Agenda.

Das Herbsttreffen 2015 der Fachgruppe Datenbanken in der Gesellschaft für Informatik will die skizzierte Thematik in einem offenen Gedankenaustausch diskutieren. Erbeten werden hierzu Beschreibungen einschlägiger Forschungsarbeiten, Vorstellungen von Produktlösungen von Big Data Anbietern, beispielhafte Realisierungsbeschreibungen von Lösungsanbietern und Endanwendern, aber auch Positionspapiere und offene Problembeschreibungen, die eine Diskussion der angesprochenen Themenfelder anregen. Zudem können Vorschläge für Paneldiskussionen eingereicht werden.

Zeit und Ort der Veranstaltung:

Das Fachgruppentreffen wird im Rahmen der LWA 2015 abgehalten, die vom 7.-9. Oktober 2015 an der Universität Trier stattfindet. Hinweise zum Veranstaltungsort und weitere organisatorische Details entnehmen Sie bitte der LWA2015-Website unter http://lwa2015.wi2.uni-trier.de/.

Erwünschte Beiträge:

  • Langbeiträge: Beiträge zu eigenen Forschungsarbeiten von 8 – 12 Seiten Länge
  • Kurzbeiträge: Positionspapiere und Beschreibungen laufender Arbeiten von 3 – 5 Seiten Länge
  • Diskussionsbeiträge: Beschreibungen von Diskussionsbeiträgen von 1 – 2 Seiten Länge
  • Paneldiskussionen: Beschreibungen des Thematik und der Teilnehmer des Panels von 1 Seite Länge

Alle Beiträge müssen in deutscher oder englischer Sprache gemäß den Vorgaben des Springer LNCS Style verfasst sein. Sie sollen als PDF-Dateien in EasyChair eingereicht werden (https://www.easychair.org/conferences/?conf=lwa2015) und werden nach Begutachtung und Annahme durch mindestens zwei Fachgutachter in den Proceedings der LWA 2015 veröffentlicht.

Programmkommittee:

  • Thomas Ruf (Universität Erlangen-Nürnberg): Vorsitzender
  • Alfons Kemper (TU München): stellvertretender Vorsitzender
  • Tilo Balke (TU Braunschweig)
  • Silke Eckstein (TU Braunschweig)
  • Vera Kamp (Plath GmbH, Hamburg)
  • Richard Lenz (Universität Erlangen-Nürnberg)
  • Daniela Nicklas (Universität Bamberg)
  • Knut Stolze (IBM Deutschland)

 Terminplan:

Einreichung von Beiträgen: 01.07.2015 24.07.2015
Benachrichtigung über Annahme oder Ablehnung: 03.08.2015 17.08.2015
Abgabe der druckfertigen Beiträge: 11.09.2015
Fachgruppentreffen in Trier: 7.-9.10.2015